Ab 27. Oktober 2018 im Schlosshofsaal:

"Rosskur für Schlawiner"

(Suche Mann für meine bessere Hälfte)

Ein heiteres Lustspiel in drei Akten von Beate Irmisch

 

Max, der Jungbauer vom Prosselhof, nervt seine Familie mit eingebildeten Krankheiten. Beim kleinsten Wehwehchen hütet der Hypochonder tagelang das Krankenbett und überlässt die Arbeit auf dem Hof seiner jungen Frau Rosa und seinem Vater. Unterstützung beim Auskurieren seiner eingebildeten Leiden erfährt er nur von seiner Tante Leni. Die eingefleischte Jungfer hat Max aufgezogen und dabei ordentlich verzogen. Gemeindeschwester Agathe, die nicht nur die Zipperlein der Dorfbewohner kuriert, sondern sich auch um deren Viehbestand kümmert, behandelt im Hause Prossel auch den Zuchteber Schorsch. Ihre Diagnose für das arme Tier ist niederschmetternd! Zufällig belauscht Max ein Gespräch und münzt die schwere Krankheit des Tieres auf sich. Im Angesicht seines baldigen Dahinscheidens möchte er seine künftige Witwe Rosa in guten Händen wissen. Als Witwentröster hat er kurzerhand seinen Freund, den alternden Viehhändler Anton, auserkoren. Seit langem schon hat der mit allen Wassern gewaschene Schlawiner ein Auge auf die attraktive Rosa geworfen – und die ältliche Tante Leni beide Augen auf ihn. Höchste Zeit, dass der eingebildete Kranke und der Viehhändler im zweiten Frühling mit einer kräftigen Rosskur von ihren Flausen kuriert werden …

 

Acht Mitwirkende sorgen auf der Stauden-Bühne dafür, dass auch in der neuen Spielzeit kein Auge trocken bleibt. Ab dem 27. Oktober stehen insgesamt neun Vorstellungen auf dem Programm. Zum Ensemble gehören Carola Maier, Silvia und Julia Ramminger, Karina Wiedemann, Norbert Demmel, Jürgen Demmel, Stephan Knöpfle und Georg Reiter.

 

Zur Kartenbestellung